Geschichte Deutschland

In welcher Stadt fuhr die erste deutsche Dampfstraßenbahn?

In welcher Stadt fuhr die erste deutsche Dampfstraßenbahn?

Als erste deutsche Dampfstraßenbahn nahm am 9. Juli 1877 die Cassel Tramway von Kassel nach Wilhelmshöhe ihren Betrieb auf. Zuvor gab es bereits Dampfstraßenbahnen in Paris und Kopenhagen. In den Jahren von etwa 1880 bis 1910 waren Dampfstraßenbahnen weit verbreitet, insbesondere auf Überlandstrecken. Innerhalb der Städte wurden hingegen auch weiterhin bevorzugt Pferdebahnen eingesetzt, die bereits in den 1830er Jahren aufkamen. wikipedia

 

Wo nahm die Bauhaus-Bewegung ihren Ursprung?

Wo nahm die Bauhaus-Bewegung ihren Ursprung?

Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet. Nach Art und Konzeption war es damals etwas völlig Neues, da das Bauhaus eine Zusammenführung von Kunst und Handwerk darstellte. Das historische Bauhaus stellt heute die einflussreichste Bildungsstätte im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert dar. wikipedia

 

Wie viele Säulen hat das Brandenburger Tor?

Wie viele Säulen hat das Brandenburger Tor?

Das Brandenburger Tor besteht aus zwei Säulenreihen mit jeweils sechs kannelierten und mit Basen versehenen dorischen Säulen, wobei die zwischen den Kanneluren eingefügten Stege der ionischen Ordnung entsprechen. Zwischen den Säulenpaaren steht jeweils eine gemauerte und verputzte Wand. Diese war nötig, da die schlanken Säulen alleine die Last des oberen Bauteils mit der Quadriga nicht hätten tragen können. wikipedia

 

Wie heißt die Statue auf dem Brandenburger Tor?

Wie hieß der erste Bürgermeister von Westberlin?

Wie hieß der erste Bürgermeister von Westberlin?

Seine Wahl zum Oberbürgermeister durch die Berliner Stadtverordnetenversammlung im Juni 1947 erkannte die sowjetische Besatzungsmacht nicht an. Während der Berliner Blockade stieg Reuter zum international bekannten Repräsentanten Berlins auf. Nach der Spaltung der Stadt übte er sein Amt als Regierender Bürgermeister nur in den Westsektoren aus. 1948 wählte die Bevölkerung der Westsektoren eine neue Stadtverordnetenversammlung. Der SPD Reuters gelang mit 64,5 Prozent der Stimmen ein überragender Wahlsieg, für den ihr maßgeblicher Anteil an den ideologischen und machtpolitischen Kämpfen um Berlin verantwortlich war. Am 7. Dezember wählte die Stadtverordnetenversammlung Reuter einstimmig zum Oberbürgermeister. wikipedia

erster Bürgermeister Westberlin

Welcher schwedische König war maßgeblich an der Namensgebung des Königsstuhls auf Rügen beteiligt (Seeschlacht gegen die Dänen 1715)?

Welcher schwedische König war maßgeblich an der Namensgebung des Königsstuhls auf Rügen beteiligt?

Seeschlacht gegen die Dänen 1715

Wie alt wurde der Hamburger Hafen im Jahr 2014?

Wie alt wurde der Hamburger Hafen im Jahr 2014?

Der Hamburger Hafen hat seine Ursprünge im 9. Jahrhundert. Als Gründungsdatum gilt jedoch aufgrund eines kaiserlichen Freibriefes der 7. Mai 1189, der jedes Jahr mit einem mehrtägigen Fest, dem Hafengeburtstag, gefeiert wird. wikipedia

 

Wer war Außenminister Deutschlands von 1938 bis 1945?

Wer war Außenminister Deutschlands von 1938 bis 1945?

Er war während der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur von 1938 bis 1945 Außenminister Deutschlands. Ribbentrop gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen. Er wurde am 1. Oktober 1946 in allen vier Anklagepunkten schuldig gesprochen, zum Tod durch den Strang verurteilt und am 16. Oktober 1946 hingerichtet.

 

Wo verbrachte Friedrich II. seine Kinderjahre?

Wo verbrachte Friedrich II. seine Kinderjahre?

 

In wie viele Bezirke ist Berlin unterteilt?

In wie viele Bezirke ist Berlin unterteilt?

Berlin ist seit dem 1. Januar 2001 durch eine Verwaltungsreform in zwölf Bezirke unterteilt, die die Funktion von Verwaltungsbezirken haben.

Die Berliner Bezirke heißen:

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • Lichtenberg
  • Marzahn-Hellersdorf
  • Mitte
  • Neukölln
  • Pankow
  • Reinickendorf
  • Spandau
  • Steglitz-Zehlendorf
  • Tempelhof-Schöneberg
  • Treptow-Köpenick

 

In welcher Stadt wurden von 1424 bis 1796 die Reichskleinodien aufbewahrt?

In welcher Stadt wurden von 1424 bis 1796 die Reichskleinodien aufbewahrt?

Die Reichskleinodien sind die Herrschaftsinsignien der Kaiser und Könige des Heiligen Römischen Reiches. Dazu gehören als wichtigstes Teil die Reichskrone, die Heilige Lanze und das Reichsschwert. Die Reichskleinodien bestehen aus zwei verschiedenen Teilen. Die größere Gruppe sind die sogenannten „Nürnberger Kleinodien“. Der Name stammt daher, dass sie von 1424 bis 1796 in Nürnberg aufbewahrt wurden. Zu dieser Gruppe gehören die Reichskrone, die Teile des Krönungsornats, der Reichsapfel, das Zepter, das Reichs- und das Zeremonienschwert, das Reichskreuz, die Heilige Lanze und alle übrigen Reliquien mit Ausnahme der Stephansbursa. Die Stephansbursa, das Reichsevangeliar und der sogenannte Säbel Karls des Großen wurden bis zum Jahre 1794 in Aachen aufbewahrt und werden deshalb als die Aachener Kleinodien bezeichnet. Infolge der französischen Bedrohung durch die Koalitionskriege werden die Reichskleinodien seit 1800/1801 in der Schatzkammer der Wiener Hofburg aufbewahrt. wikipedia

In welcher Stadt wurde von 1424 bis 1796 der Reichskleinodien aufbewahrt?